einrichtungen

Logo Haus Elisabeth

Logo Haus Wiesental

Logo Hof Gersmeyer

Logo Seniorenwohnpark Bohmte

> Lage der Einrichtung > Ausstattung des Hauses > Das Umfeld außerhalb des Hauses

Das Umfeld außerhalb des Hauses

Der Einzugsbereich
Im Sinne einer orts- und familiennahen vollstationären Versorgung nimmt Haus am Bredberg vorrangig Bewohner aus dem Stadt-/Landkreis Osnabrück auf. Darüber hinaus finden aber auch Personen aus den angrenzenden Landkreisen und aus anderen Bereichen Aufnahme. Das Wahlrecht der Hilfesuchenden bei der Heimauswahl nach §3 Abs. 2 und 3 Bundessozialhilfegesetz bleibt hiervon unberührt.
Die Zusammenarbeit mit der örtlichen Kirchengemeinde
Bewohner von Haus am Bredberg werden zu Seniorenveranstaltungen in die Gemeinde eingeladen / begleitet oder im Haus betreut. Ein regelmäßiges Treffen des örtlichen Seniorenkreises unter Regie der Kirchengemeinden ist in den Räumlichkeiten der Einrichtungen vorgesehen.
Der Geistliche aus der ansässigen Kirchengemeinde hält zu besonderen Höhepunkten im Jahr, z.B. Weihnachten, im Haus am Bredberg Gottesdienste ab. Hierfür stehen die Mehrzweckräume zur Verfügung. Außerdem gibt es mit Ihm und den Bewohnern monatliche Gesprächsrunden. Der Ortsgeistliche besucht darüber hinaus nach Absprache einzelne Bewohner zu seelsorgerischen Gesprächen.

Die Öffnung des Hauses in das soziale Umfeld
Haus am Bredberg ist in der Gemeinde Bissendorf und den umliegenden Orten ein wichtiger Wirtschaftsfaktor; viele Bürger finden in der Einrichtung ihren Arbeitsplatz. Überdies werden die Bewohner durch die außenstehenden Angebote von z.B. Physiotherapie, Ergotherapie, Friseur, Fußpflege etc. im Hause selbst versorgt. Hierdurch findet ein weiterer Kontakt in das soziale Umfeld der Einrichtung statt.
Die Offenheit des Hauses wird weiter an einer Reihe nach außen gerichteter Integrationsmaßnahmen in das soziale Umfeld der Einrichtung deutlich, z.B.:
  • Hilfe bzw. Unterstützung bei Arztbesuchen, soweit sie nicht in der Einrichtung bzw. von Angehörigen wahrgenommen werden kann,
  • Besuch von Veranstaltungen in der Gemeinde,
  • Erhaltung sozialer Kontakte zu Angehörigen und Bekannten,
  • Auf- und Ausbau sozialer Kontakte zu Institutionen im Umfeld der Einrichtung,
  • Einkäufe in Geschäften im Ort bzw. der umliegenden Orte, insbesondere auch in Osnabrück.
  • Zusammenarbeit mit niedergelassenen Ärzten
Die fachärztliche Betreuung der BewohnerInnen, sowohl durch Allgemeinmediziner als auch durch einen Facharzt für Neurologie, ist durch regelmäßige Besuchstermine in unserer Einrichtung gewährleistet.
Die ärztliche Versorgung erfolgt durch den jeweiligen Hausarzt, der regelmäßig unsere Einrichtung zu Arztvisiten besucht und darüber hinaus bei Notfällen innerhalb seiner Sprechzeiten zur Verfügung steht.
Unabhängig davon besteht selbstverständlich grundsätzlich für alle Bewohner die freie Arztwahl, wenn sie einen anderen Arzt möchten. Die Bewohner des Hauses können bei der niedergelassenen Ärzteschaft – Hausärzte wie Fachärzte – „ihren“ behandelnden Arzt finden.